Blog - 25.12.2017

Ausbau - Platzreserven nutzen

In Altbauten lassen sich oftmals ungenutzte Platzreserven finden, die teils gewollt konzipiert wurden, um irgendwann einen Ausbau vornehmen zu können. Aber auch neuere Gebäude bieten oftmals ungenutzte Fläche, da beispielsweise das Budget zum Zeitpunkt des Baus schon ausgereizt war. In vielen Fällen bieten Häuser noch zusätzliche Platzreserven, wenn sie als gebrauchte Immobilie gekauft werden und der ursprüngliche Eigentümer keinen Bedarf oder nicht das nötige Kleingeld dazu hatte. So lässt sich häufig ein unausgebautes Dachgeschoss finden, aber auch ein nicht wirklich genutzter Keller bietet verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, um zusätzlichen Wohnraum oder Nutzfläche zu schaffen.

Was gilt es zu beachten?

Egal wo sich die Platzreserven nun befinden, wichtig ist die jeweiligen Voraussetzungen zu klären, worauf der Ausbau basieren kann. Wie ist es um die Bausubstanz bestellt? Feuchtigkeit, Isolation und Brandschutz sind weitere Aspekte neben der Beschaffenheit des Bodens, Wasser- und Stromanschlüsse sowie Fenster und / oder Türen. Das A und O ist jedoch auch hier natürlich die Statik. Dies gilt sowohl für das Ziehen von Mauern wie auch das Einreißen von Mauerwerk oder das Versetzen von tragenden Elementen. Eine Expertise vom Fachmann, einem Architekturbüro beispielsweise, ist eine sinnvolle Investition, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Beim gewünschten Ausbau von Keller oder Dachgeschoss gilt es einige Vorschriften zu beachten im Hinblick auf Sicherheit und Brandschutz, möglicherweise muss auch eine Baugenehmigung eingeholt werden. Zudem kann es Auflagen beim Ausbau des Daches geben bezogen auf eine Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes. In jedem Fall sollte vor praktischer Planung das zuständige Bauamt um Auskunft ersucht werden.

Außerdem sollten die Ausbaumaßnahmen genauestens kalkuliert werden, da diese sonst zur Kostenfalle werden können. Es heißt also, Bedarf und Wünsche genauestens zu definieren und ein realistisches Budget festzulegen. Die Expertise zu den baulichen Voraussetzungen bietet dann den Ansatz, um die notwendigen Maßnahmen und damit verbundenen Kosten abzustecken.

Platzreserven optimal nutzen

Oftmals wird der zusätzliche Platz im untersten Stockwerk verschenkt, weil er irgendwie nur als Rumpelkammer sein Dasein fristet. Mit einer durchdachten und professionellen Planung kann Abhilfe geschaffen werden. Natürlich kommt es letztendlich immer auf die Beschaffenheit des Kellers an, was eine sinnvolle Nutzung betrifft. Verfügt der Keller über keine natürlichen Lichtquellen eignet er sich beispielsweise für eine Werkstatt, Sauna, Fitness- oder Hobbyraum. Verfügt er aber über Fenster, vielleicht auch nur auf einer Seite des Hauses, so kann hier auch realer Wohnraum wie ein weiteres Schlafzimmer, ein Gästezimmer oder Arbeitszimmer geschaffen werden.

Im Gegensatz zum untersten Stockwerk bietet das unausgebaute Dachgeschoss viel Spielraum in Bezug auf die Gestaltungsmöglichkeiten, sofern es keinerlei Auflagen gibt. Einerseits könnte hier eine neue abgeschlossene Wohneinheit entstehen, die vermietet werden kann oder aber die privaten Räumlichkeiten können um ein zusätzliches Schlafzimmer oder Atelier erweitert beziehungsweise ein Rückzugsbereich für Kinder geschaffen werden. Den Nutzungsmöglichkeiten sind prinzipiell keine Grenzen gesetzt. Wichtig sind natürlich die passenden Ausbaumaßnahmen umzusetzen.

Beim Ausbau auf einen Profi setzen

Am falschen Ende zu sparen kann manchmal durchaus teuer werden, wie die qualifizierten Mitarbeiter um Architekt Franz Conen aus langjähriger Erfahrung heraus nur zu gut wissen. Natürlich möchte jeder Bauherr den Kostenfaktor so gering wie möglich halten. Doch wer auf dem Gebieten Bauen beziehungsweise Statik, Elektrik etc. nicht bewandert ist, sollte hier auf Unterstützung vom Fachmann nicht verzichten. Denn auch kleine Fehler können schnell ins Geld gehen oder im Nachhinein für nicht gewünschte Probleme sorgen. So ist auch für den Ausbau von Keller oder Dachgeschoss eine professionelle Planung und Kalkulation maßgeblich für den Erfolg des Bauvorhabens. Gerne unterstützt das Architekturbüro auch Sie bei Ihrem Projekt, nicht nur wenn es um Ausbaumaßnahmen geht. Sprechen Sie uns gerne an.




...hier geht es zum nächsten Artikel "Architekt - der Partner an Ihrer Seite"

Zur Gesamtübersicht